Werbung:

Lange war ich auf der Suche nach der geeigneten Haarentfernungstechnik: ab Enthaarungscreme lachten meine Haare, beim Epilieren wuchsen sie mir ein, selber wachsen geht nicht gut und wachsen lassen kostet und schmerzt mehr als Epilieren.
Anfang Sommer 2011 hörte ich das erste Mal vom Zuckern. Ich war schon bei der Behandlung begeistert, klar merkt Frau und Mann das Haare ausgezogen werden, doch es fühlt sich eher nach einem Pflaster an, welches abgenommen wird. Beim bezahlen war ich happy, kostet doch das zuckern im Durchschnitt 20% weniger als wachsen. Der absolute Zuckervirus erfasste mich 4 Wochen später: da waren nur etwa die Hälfte der Haare am spriessen wie sonst und dazu noch ganz feine und gar keine Stoppel.